@meta@ Nähen eines Einkaufsbeutels mit passender Tortentasche | rainerkeller.de
rainerkeller.de

Nähen eines Einkaufsbeutels mit passender Tortentasche

2015-08-09

Mein einfacher Einkaufsbeutel hat in letzter Zeit vermehrt Löcher bekommen. Daher dachte ich mir ist es an der Zeit ihn zu ersetzen. Da ich momentan eine kreative Phase habe wollte ich mal sehen wie geschickt ich mit der Nähmaschine bin und habe mir ein etwas aufwändigeres Design überlegt.

Gleichzeitig brauche ich noch eine Tragetasche zum Transport für Torten und Schüsseln. Also warum nicht beides kombinieren?

Einkaufsbeutel

Basierend auf der Anleitung der Wendetasche von Ina habe ich mir eine Umsetzung überlegt. Die Tasche hat außen 3 verschiedenfarbige Elemente. Vorhab habe ich mir einen Plan gemacht welche Teile ich benötige.

Beim Entwurf der geschwungenen Linie muss diese unbedingt punktsymmetrisch sein. Zuerst fällt das Problem nicht auf, aber beim Zusammennähen passt es dann irgendwie nicht. Mein erster Zuschnitt hatte hier noch Mängel und musste nochmal gemacht werden. Auf jedes Teil habe ich Vlieseline H250 aufgebügelt, welche natürlich auch noch zugeschnitten werden musste. Nach dem Zuschnitt der Stoffe und Einlagen sieht es dann wie folgt aus

Das Probelegen ist praktisch damit man gleich sieht ob alles zusammenpasst oder ob ein Teil spiegelverkehrt zugeschnitten wurde. Jetzt habe ich die Vliese aufgebügelt.

Das Nähen beginne ich mit den Außenseiten. Zuerst die beiden ungemusterten Teile. Beim Nähen des Kurvenverlaufs passen die Stoffe nicht gut zusammen weil sie rechts auf rechts liegen. Das gibt sich aber wieder sobald man die Nahtzugabe umgebügelt hat. Die Nahtzugaben habe ich immer zum dunkelgrünen Teil umgebügelt. Die Naht wirft durch ihre gebogene Form Wellen. Mit einer Schere kann man an den Beulen einschneiden bis kurz vor die Naht. Damit wird der überschüssige oder fehlende Stoff ausgeglichen. Die Nahtzugabe schön glattbügeln. Anschließend von rechts schmalkantig Absteppen, damit sie sich nicht wieder aufrichtet und von außen gut aussieht ;)

Genauso verfahre ich dann mit den anderen Teilen bis die Außenseite komplett ist. Ab dieser Stelle kann man genau wie von Ina beschrieben weitermachen.

Kurz zusammengefasst:

Die Träger habe ich zusätzlich nach dem Wenden ebenfalls schmalkantig abgesteppt.

Das ganze hat zwar länger gedauert als erwartet (5 Stunden) hat aber trotzdem Spaß gemacht.

Tortentasche

Das grundsätzliche Vorgehen habe ich aus diversen Blogs zusammentragen. Nach dem Abmessen meiner vorhandenen Schüsseln habe ich eine Größe von ⌀37cm im Durchmesser und einer Höhe von 15cm gewählt.

Die Außenseite wird genauso angefertigt wie beim Beutel, nur dass ich dieses mal die Kurvenform weggelassen habe. Zusätzlich zu den Stücken für die Seiten werden noch zwei Mal der Boden und einmal die Abdeckung benötigt.

In der Seite habe ich zusätzlich zur H250 eine Lage Vlieseline H640 verwendet. In meinem Fall habe ich vergessen diese vor dem Nähen auf die Außenseite aufzubringen. Also habe ich sie stattdessen auf die Innenseite gemacht. Laut Internet ist es aber besser auf der Außenseite. Warum kann ich nicht sagen, bei mir ist es trotzdem gut geworden.

Den Boden, der keine Wattierung bekommt, habe ich mit Vlieseline S520 verstärkt. Damit die Tasche auch beim Transport einer Salatschüssel nicht durchhängt. Das Ergebnis hiervon ist nur mittelmäßig. Man sollte zusätzlich noch einen festen Boden mit Stoff beziehen und diesen in die Tasche legen. Da die Bodeneinlage ziemlich fest ist sollte sie ohne Nahtzugabe sein, damit man das feste Gewebe nicht mit in der Naht hat.

Die Tasche wird nun analog zum bisher geschrieben zusammengenäht. Zuerst die Seiten nähen, dann die Seitenteile schließen und an den Boden nähen. Die Bodennaht habe ich zum Boden hin umgebügelt und schmalkantig abgesteppt. Danach die Träger annähen.

Nun die beiden Teile ineinander Stecken wie beim Beutel. Vor dem Nähen muss die Abdeckung natürlich noch zwischen die beiden Seiten gesteckt werden. Beim Nähen der Oberkante sollte man die Öffnung zum Wenden etwas größer ausfallen lassen, damit man die Schabrackeneinlage des Bodens da durch bekommt, hier hatte ich etwas zu kämpfen. Der Rest ist wie beim Beutel. An der Abdeckung habe ich einen Saum eingeschlagen (2cm und 1cm) und hinterher eine Kordel durchgezogen.

Verbesserungen beim nächsten Mal:

Ich finde es ist ganz gut geworden. Das nächste Picknick kann kommen ;)


Anbieterkennzeichnung

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.