@meta@ Sauerteigbrot selber backen | rainerkeller.de
rainerkeller.de

Sauerteigbrot selber backen

2016-04-11

Ich fand es schon länger faszinierend, dass man mit nur zwei Zutaten ein Brot backen kann.

Man braucht nur

  1. Mehl
  2. Wasser
und weiter nichts. Keine Hefe, keine Fertigmischung. Für mein Brot verwende ich glutenfreies Mehl. Bei normalem Mehl ist das Mischungsverhältnis etwas anders.

Die Informationen für meinen ersten Sauerteig habe ich von diesen Seiten zusammengetragen: Kochen mit Liebe, aber ohne Gluten, Brote selber backen und der-Sauerteig.de.

Sauterteig ansetzen

Den ersten Sauerteig anzusetzen dauert etwas länger. Sobald man dies einmal erfolgreich geschafft hat kann man diesen Schritt überspringen und den Teig vom letzten Mal verwenden.

Man mischt 50 g Mehl mit 60 ml Wasser. Abgedeckt lässt man diese Mischung bei Zimmertemperatur 48 Stunden stehen. Währenddessen bilden sich Bläschen und der Teig beginnt säuerlich zu riechen.

Nun wird der Teig nochmals in ein neues Gefäß gefüllt und zusätzlich 50 g Mehl und 60 ml Wasser hinzugegeben. Abgedeckt muss der Teig nun nochmals 12 Stunden gehen.

Sollte sich Schimmel bilden muss man nochmal von vorne beginnen. Sofern man saubere Gefäße verwendet eine und eine saubere Umgebung sollte es aber funktionieren. Bei mir hat es auf Anhieb geklappt.

Die Basis für den Sauerteig ist nun fertig.

Sauerteig vermehren

Falls man noch Sauerteig vom letzten Mal übrig hat kann man direkt mit diesem Schritt beginnen.

Für ein Brot ist der Sauerteig noch zu wenig, daher muss dieser noch vermehrt werden. Dafür mischt man den vorhandenen Sauerteig mit 300 g Mehl und 380 ml Wasser und lässt diesen 12 Stunden gehen.

Der Teig sollte deutlich aufgegangen sein. Zuerst füllt man aber 50-100 g in ein Glas für das nächste Mal ab. Ich habe dann 500 g dunkles Mehl und 360 ml warmes Wasser zugegeben. Als einzige weitere Zutat kommt noch 1 EL Salz in den Teig. Der Teig muss nun gut durchgeknetet und anschließend daraus ein Brot geformt werden.

Bei 30-40 °C muss das Brot nun 2-3 Stunden gehen. Das Brot sollte deutlich größer werden während dieser Zeit. Falls dem nicht so ist sollte man das Brot noch länger gehen lassen.

Brot backen

Sobald das Brot aufgegangen ist heizt man den Ofen auf 250 °C vor. Das Brot wird dann 10 Minuten bei 250 °C, 15 Minuten bei 220 °C und 35-40 Minuten bei 190 °C gebacken. Wenn sich das Brot von unten hohl anhört ist es fertig gebacken.

Sauertig lagern

Den ins Glas abgefüllten Sauerteig lagere ich im Kühlschrank. Er sollte sich bis zu 2 Wochen halten. Zusätzlich probiere ich gerade Sauerteig zu Trocknen. Der soll sich dann wesentlich länger halten. Ich werde berichten wie gut das geht. Es gibt auch noch andere Methoden Sauerteig haltbar zu machen.

Erfahrungen

Sauerteig niemals unbeaufsichtigt lassen. Zumindest nehme ich jetzt eine größere Schüssel und stelle diese immer auf den Boden.

Bei meinem ersten Versuch ist das Brot nach dem Kneten nicht mehr aufgegangen. Der verwendete Sauerteig war aber in Ordnung. Vermutlich war ich zu ungeduldig und der Teig viel zu trocken. Das Brot war dann leider viel zu zäh und ungenießbar.

Inzwischen habe ich Brot Nummer 3 gebacken und es wird kontinuierlich besser. Die Gehzeit habe ich deutlich verlängert. Das Brot bereite ich Morgens zu und lasse es dann gehen bis es ausreichend größer geworden ist. Erst dann kommt es in den Ofen. Daher kann es vorkommen, das das Brot schon mal 6 Stunden geht. Mit der Zeit soll der Sauerteig immer besser werden und mehr aufgehen.

Weitere Erfahrungen werde ich in den Artikel einarbeiten.


Anbieterkennzeichnung

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.